Agatha Christie: 16 Uhr 50 ab Paddington

LBS Tageszeitung

Rentnerin klärt Mordfall auf! Hier exklusiv für Sie das Interview

Zurzeit war ich viel unterwegs, unteranderenm in England, wo ich mich für ein Interview mit Mrs. Mc.Gillicud und Miss Marple- zwei taffen Rentnerinnen getroffen habe, die einen Mordfall aufgeklärt haben.

Reporter: „Guten Tag Miss Marple, ich hoffe es geht Ihnen gut! Wie ich gehört habe, haben sie mit Hilfe von Freunden einen Mordfall aufgeklärt. Wie kam es dazu?“

Miss Marple:“ Ich denke das sollte Ihnen meine Freundin Mrs. Mc.Gillicudy zuerst erzählen.“

Mrs. Mc.Gillicudy:“ Ich befand mich gerade auf dem Weg zur zu Miss Marple, war nach einer etwas längeren suche auch endlich in der richtigen Bahn, als die Bahn in der ich mich befand zum stehen kam, ich guckte aus dem Fenster, neben uns fuhr ebenfalls eine Bahn, wir standen fast, ich guckte bei der anderen Bahn in die Waggons, mal konnte ich Frauen, Männer , Kinder sehen, manchmal auch nichts, da die Rollladen unten waren. In dem einen Waggon schellte das Rollo auf einmal hoch,und ich konnte einen Mann sehen, wie er eine Frau würgte, sie fiel langsam zu Boden, in dem Moment bewegte sich unsere Bahn, und wir fuhren davon. Ich erzählte dem Schaffner davon, dass er die Polizei benachrichtigen solle, doch es war Ihm anzumerken, dass er mir nicht glaubte, er war der Meinung dass ich dies zuvor gelesen habe, während der Fahrt eingeschlafen bin, und diese Geschichte in meinem Traum verarbeitet habe…„

Reporter: „Das klingt wirklich aufregend, was geschah dann, wurde die Polizei informiert?“

Mrs. Mc.Gillicudy:“ Ich fuhr erst mal weiter zu meiner Freundin Miss Marple und erzählte Ihr davon, wenigstens eine Person die mir glaubte.

Miss Marple: „ Ja Schätzchen, einer muss die ja glauben, und ich habe an deiner Geschichte nie gezweifelt, sie hört sich zwar komisch an, aber warum solltest du dir so was auch ausdenken?“

Reporter:“ Wie sind sie weiter vorgegangen?“

Miss Marple:“ Da Mrs. Mc.Gillicudy sich noch an die Stelle erinnern konnte, wo es passiert war, sind wir einmal mit der Bahn die Strecke lang gefahren, als sie mir die Stelle zeigte wo es ungefähr passiert sein sollte, habe ich mich dort umguckt . Dort in der Nähe ist eine Farm, und da der Mörder Ortskundig sein muss, war es für mich eigentlich so gut wie klar, dass er von der Farm kommen sollte.

Mrs. Mc.Gillicudy:“Das haben wir ganz vergessen Ihnen zu erzählen, warum der Mörder Ortskundig sein musste, da an der Stelle keine Leiche geschweige denn Spuren gefunden wurden. Weshalb die Polizei uns auch nicht geglaubt hat.“

Reporter:“ Das ist ja sehr interessant, sie konnten jedoch nicht einfach so auf die Farm gehen und dort klopfen, wie haben sich das eingefädelt, dass sie doch Kontakt zur Farm aufnehmen konnten?“

Miss Marple: “Ich kenne eine junge Frau Namens Lucy, die sich dort bei der Farm als Haumädchen vorstellen sollte, dies hat sie auch gelernt. Sie wurde genommen, eine andere Jungenfrau die dort auf der Farm lebt hat sie eingestellt. Damit ich noch Kontakt zu Ihr haben konnte, haben wir mich als Ihre Tante ausgegeben.“

Reporter.“ Hat sie viele Informationen für sie herausgefunden?“

Miss Marple:“ Oh ja<, das hat sie, sie konnte mir schon bald erzählen das, die Farm Rutherford Hill genannt wird, auf dem Anwesen Leben, Mr. Crackenthorpe und seine Tochter Emma. Er hat auch noch drei Söhne, die jedoch nicht mir auf dem Anwesen Leben, ihre Namen sind: Alfred, Harold und Cedric, und sein Schwiegersohn Bryan Eastley, diese kommen jedoch nur zu besonderen Anlässen. Außerdem bemerkte Lucy noch, dass der Hausarzt Dr. Quimper jeden Tag da war, um nach dem alten Mr. Crackenthorpe zu schauen, und wohl Interesse an seiner Tochter Emma hatte. Reporter:“ Da hat Luca ja richtig was herausgefunden, aber wie wurde die Leiche entdeckt, und wer hat sie gefunden?“

Miss Marple:“ Lucy sagte der Familie Crackenthrope, dass sie auf dem Gelände Golfspielen wolle, was jedoch nur ein Vorwand war, um das Gelände abzusuchen, nach Hinweisen. Sie fand eine Puderdose, und später im Schuppen auch die Leiche einer Jungenfrau, die in einem Sarkophage versteckt war.“

Reporter:“ Erstaunlich, die Leiche einer jungen Frau in einem Sarkophage versteckt, und wenn ich es den andren Zeitungen richtig entnommen habe, war oder ist Ihre Identität unbekannt, ist das richtig?“

Miss Marple:“ Gewiss gewiss, die Identität der Frau war lange unbekannt, es gab wilde Spekulationen wer sie ist, aber niemand wusste was genaues.“

Reporter:“ Jetzt machen sie es aber spannend, Miss Marple! Wollen sie es denn nicht sagen, wer diese unbekannte Frau ist?“

Miss Marple:“ Nur Geduld, dazu werde ich jetzt kommen.(Sie lacht leicht.) Ich hatte einen Verdacht wer die Ermordete Frau war, und da von Emmas Brüdern zwei verstorben waren Alfred und Harold, beide wurde vergiftet war es für mich klar.“

Mrs. McGillicuddy:“ Mir hast du mit deinem Plan eine riesen Schrecken eingejagt, ich hatte wirklich Angst um dich meine Liebe.“ Reporter: „Nun verwirren sie mich, es gab einen Plan, die hatten Angst um Ihre Freundin Miss Marple, was genau war dort los? Sie machen es wirklich spannend!“

Miss Marple:“ Ich nahm meine Freundin mit zu dem Anwesen, sie wusste nicht, warum ich sie mitnahm, sie wusste nur, dass wir Lucy besuchen fahren. Durch Zufall war zur selben Zeit auch Dr.Quimper dort, der an dem Tag Geburtstags hatte. Wir wurden zum Geburtstagsessen eingeladen. Mr.McGillicudy war kurz weg um sich frisch zumachen, den Moment nutze ich, ich tat so als hätte ich eine Grete verschluckt, ich nahm eine ähnliche Position ein, wie die der erdrosselten Frau. Dr.Quimper sprang auf, und wollte mich helfen, in dem Moment betrat meine Freundin den Raum, die Anfing zu schreien, womit uns alles klar war, dass er der Mörder sein musste.“

Reporter: „das ist wirklich eine sehr spannende Geschichte, ich bedanke mich rechtherzlich bei Ihnen, dass sie sich für das Interview breit erklärt haben, und sich hierfür auch die Zeit genommen haben.“

Miss Marple & Mrs.MCGillicudy:“ Gerne, es war uns eine Freude.“

Miss Marple ist eine taffe Frau, die man einfach mögen muss. Klug, taff so wie selbstbewusst, und sie weiß immer was zu machen ist, in einfachen Worten eine beeindruckende Frau. Ab 16 Uhr 50 ab Paddinton ist ein Buch, was ich wirklich gerne gelesen habe, so wie ich es gerne weiterempfehle. Es ist der 7 Fall von Miss Marple, und der 49 Kriminalroman von Agatha Christie.

Annika Weigel 2013

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code 16_uhr_50_ab_paddinton (erstellt für aktuelle Seite)