Leo Tolstoi: Arme Leute

Die Erzählung handelt von einer Frau, deren Ehemann Fischer ist und sie immer voller Sorge auf ihn zu Hause wartet, bis er vom Fischen zurückkommt. Die Sorge liegt darin begründet, dass der Mann einer Nachbarin beim Fischen ums Leben gekommen ist. Aber sie weiß, dass ihr Mann diese Arbeit benötigt, damit die Familie finanziell überleben kann.

Die Handlung dieser Erzählung ist nicht sehr außergewöhnlich, aber trotzdem ist sie gut geschrieben. Leo Tolstoi erzählt verständlich von einer Familie, die nicht mit Reichtum gesegnet ist und der Beruf des Mannes ein wichtiger Bestandteil für die finanzielle Existenz ist. Er greift ein Thema auf, das viele Menschen betrifft. Denn viele Familien leben in Armut, haben Kinder und nur einer der Partner hat Arbeit. Dann treten Gedanken des arbeitslosen Partners auf, wie es wäre, wenn dem Partner etwas zustößt oder er auch die Arbeit verliert.

Insgesamt kann ich sagen, dass diese Erzählung durchaus lesenswert ist. Die Handlung ist nicht weltfremd. Viele Menschen können sich damit identifizieren.

Tobias Hansen, 2009

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code arme_leute (erstellt für aktuelle Seite)