Das Jahr des Werwolfs von Stephen King

Es beginnt im Januar mit dem Eisenbahnbremser Arnie Westrum, der in einem Signalschuppen bei Vollmond grausam ermordet wird. Dieser Vorfall versetzt die Bewohner Taker`s Mills in Angst und Schrecken. Im Februar bei Vollmond wird eine junge Frau Opfer des Unbekannten. Immer wieder schlägt das Unbekannte zu und holt sich bei Vollmond sein neues Opfer. Dabei macht es keinen Unterschied zwischen Mann und Frau, Kind oder Erwachsenen. Die Polizei sagt es sei ein Serienkiller, aber insgeheim fangen alle an, an einen Werwolf zu glauben. Die Angst der Bewohner Taker`s Mills geht soweit, dass am 4.Juli (der auf einen Vollmond fällt) das Feuerwerk abgesagt wird. Für Marty, einem jungen im Rollstuhl, ist dieser Abend der Jahreshöhepunkt. Er schleicht sich still und heimlich raus und veranstaltet sein eigenes Feuerwerk. Als auf einmal der Werwolf vor ihm steht kriegt Marty den schreck seines Lebens. Er trifft den Werwolf mit einem Feuerwerkskörper, verletzt ihn und kann so entkommen. Wer ist der Werwolf und kann man ihn aufhalten?

„Das Jahr des Werwolfs“ ist keines von Stephen King`s Meisterwerken. Es ist eher eine Geschichte für zwischen durch. Das Buch ist wie eine Kalendergeschichte aufgebaut. Jeden Monat ein Kapitel. Da das Buch spannend geschrieben ist kann man es gut und schnell lesen. Es ist ein Buch für Menschen die gerne Horror und Fantasy lesen und keinen hohen Anspruch an das Buch haben.

Ragna Heuck

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code das_jahr_des_werwolfs (erstellt für aktuelle Seite)