Alexander Puschkin: Der Schneesturm

Vorgestellt von Cosmica Falldorf


Moralische Sprüchlein pflegen immer dann ungemein nützlich zu sein, wenn wir zu unserer Rechtfertigung nichts Besseres ersinnen können.1

Seinem Schicksal kann man nicht entgehen. Oder doch?

Die junge und reiche Marija verliebt sich 1811 in den Jungen, armen Wladimir. Ihre Liebe wird von den Eltern verboten und die beiden beschließen, mitten in der Nacht, im geheimen zu heiraten. In der Nacht wütet ein Schneesturm und der eigentliche Bräutigam verfährt sich und kommt erst im Morgengrauen bei der Kirche an. Marija ist inzwischen wieder zuhause und erkrankt für 2 Wochen mit hohem Fieber. Immer wieder spricht sie von ihrer großen liebe. Ihre Eltern, die von dem Heiratsversuch nichts wissen, beschließen dass es wahrscheinlich das Schicksal ihrer Tochter ist diesen Mann zu heiraten und dass sie wieder gesund wird, wenn sie ihn sieht. Also laden sie den jungen Mann zu sich ein, doch dieser lehnt unerwarteter weise ab und zieht in den krieg. Marija wird gesund, doch Wladimir stirbt einige Zeit später. Doch warum ist er in den Krieg gezogen, anstatt die Liebe seines Lebens zu heiraten und warum Verliert Marija nie ein Wort über die Nacht in der Kirche?
Ein paar Jahre vergehen und Marija lernt Burmin kennen. Sie verliebt sich wieder. Und auch Burmin verliebt sich in sie. Doch beide quält ein Geheimnis und es dauert ein wenig bis sie sich davon erzählen und eine glückliche Überraschung erleben. In der Nacht in der Marija Wladimir hätte heiraten sollen, hatte ihr Fieber schon begonnen. Burmin fuhr mit seiner Kutsche in dieser Nacht an der Kirche vorbei und wurde von einem der Trauzeugen für den Bräutigam gehalten. Er ließ die Trauung über sich ergehen und verschwand als Marija merkte das er nicht Wladimir war.
Burmin erzählt Marija jetzt davon, ohne zu wissen dass sie die gleiche Frau wie damals war. Traurig ist das Wladimir in dem glauben gestorben ist das Marija einfach absichtlich einen anderen geheiratet hat.

Marija´s Geschichte von Schicksal und Liebe ist ungewöhnlich. In dieser Erzählung sieht man, dass es sich lohnt auch mal etwas zu riskieren um sein Glück zu finden. Manchmal kommt es auf Umwegen und man erkennt es nicht sofort, doch auf sein Herz zu hören, kann nicht der falsche weg sein. Die Eltern hätten die Liebe ihrer Tochter nicht erdrücken dürfen, nur weil der Mann nicht reich war. Sie erkannten dies, doch musste ihre Tochter dafür erst Krank werden. Sie wollte in dieser Nacht, die Liebe ihres Lebens Heiraten und letztendlich hat sie das auch getan. Doch kann es so einen großen Zufall wirklich geben? Oder kann man seinem Schicksal vielleicht einfach nicht entkommen, egal was man geplant hat?


Quelle:
  1. Erzählungen aus dem alten Russland, Der Schneesturm; Alexander Puschkin; Albatros/Pawlak Verlag; 9783881997577
Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code der_schneesturm (erstellt für aktuelle Seite)